Eigentlich wollte ich ja in den letzten Tagen mal so richtig vom Leder ziehen.

Zum Beispiel gegen die komische Tante, die sich ihre verschwurbelte Hundewelt einfach dadurch erklärt, in dem sie ein paar Fakten, die jedem 10-jährigen, der „Was ist Was: Hunde“ gelesen hat, geläufig sind, einfach weglässt. Oder die komischen Hausfrauen, die jetzt eine Webseite betreiben, auf der sie ihre Form der Walldorfschen Stuhlkreis-Hundeerlebnispädagogik dadurch zum EINZIGWAHREN stilisieren, in dem sie VIEL IN GROSSBUCHSTABEN schreiben und alles, was ihnen nicht passt, als Ursache für jegliches Hundeproblem dieser Erde darstellen.

Der Hund knurrt? Klar, das muss an der „harten“ Erziehung liegen. Wobei „hart“ bedeutet, dass sich Menschen erdreisten, sich ihres normalen Wortschatzes zu bedienen.

Ein „Nein“ ist also eine brutale Einwirkung auf die arme Canidenseele. Ok. Würde man öffentlich so einen Blödsinn über Kindererziehung verzapfen, käme das Jugendamt. Am Anfang fand ich diese völlig humorlosen und hysterischen Damen noch irgendwie witzig. Mittlerweile geht die gegenseitige Selbstminimierung in Sachen inakzeptable Handlungen soweit, dass ich empfehlen würde, die grünen Schleifen mal auf Pestizide hin zu untersuchen. Eeeeaassy.

Als Qualifizierung muss dann auch mal der Realschulabschluß hinhalten, wenn es für eine Ausbildung nicht gereicht hat und als Referenz für das errungene Fachwissen wird dann ein Abend „Deutsch-Hund – Hund-Deutsch“ mit Martin Rütter rausgekramt. Wobei – wenn ich das recht verfolgt habe, ist mittlerweile ja sogar der Traumschwiegersohn unter den Hundetrainern als Gewaltverbrecher verschrien, weil er es tatsächlich wagt, Hunden etwas zu verbieten. Verrückte Welt, vor zehn Jahren stritt sich die „Wattebauschfraktion“ mit den „Hardlinern“. Heute verläuft die Grenze nicht mehr zwischen Hart und Zart, sondern zwischen Hirn und Hohl. Darauf einen Marker.

Aber wie gesagt, EIGENTLICH wollte ich vom Leber ziehen. Aber ich habe ja zur Zeit den Teufel im Haus. Da kommt man ja zu nix. Arco. Nennt sich Welpe. Das ich nicht lache.

Arco verbringt seine Freizeit damit, zu „spielen“, zumindest ist das seine Meinung. Meine anderen Hunde nennen es Schmerz. Gestandene Hütehunde und 65-Kilo Molosser suchen das Weite, sobald Klein-Arco die Arena betritt und sagt: „Lass uns spielen, ich habe Welpenzähne und ich weiss, wie man sie einsetzt.“ Natürlich lassen sich die Großen das nicht unbedingt gefallen. Aber genau in diesem Punkt wird der Unterschied zwischen einem „Harzer Fuchs-Welpie“ und einem „Deutschen Schäferhund-Baby“ deutlich.

Wenn ein DSH-Welpe auf die Mütze kriegt, jault er auf und schleppt sich beleidigt in die Ecke. Arco jault auf, knurrt und beisst seinem Kontrahenten kräftig in die Lefze. Aber richtig, mit Blut.

Meine Hunde schauen mich an und scheinen zu mich anzubetteln: „Bitte, gib den wieder weg. Wir werden auch nie wieder an die frischgepflanzte Hecke pinkeln.“ Zu spät, die Hecke ist hin, das meine Rache. Trag es wie ein Rüde!

Die Nacht verbringt Arco damit zu kläffen. Aber nicht dieses „ich bin ein Welpe, holt mich hier raus.“ sondern vielmehr „Du blöde Drecksau, wenn ich dich kriege bistdu fällig“. Schlaf ist mit einem Hund wie Arco überbewertet und Wände sind dazu da, sie mit dem Kopf zu durchbrechen.

Ich mag ja solche Hunde. Und ich will ja nicht vom Leder ziehen … Und eigentlich ist Arco ja ein Gooooooodboooi.

15 Kommentare
  1. Melanie
    Melanie sagte:

    Normen, das wieder mal eine wunderbare Bettlektüre. Dauergrinsen beim lesen..SUPER :)

    Tja die Wattebauschfraktion hat eben etwas länger gebraucht um festzustellen das Rütter auch ein Tierquäler ist.
    Und Arco..also Normen..der Welpe zeigt anscheinend jetzt schon ernste Verhaltensauffälligkeiten. ALARM!!! Deine armen armen anderen Hunde, sie können einem nur leid tun. Und Arco benimmt sich jetzt schon nur so, weil du ihn sicher schon ötfer mit einem NEIN bestaft hast. Man man man..du lernst es nie. :D

    Weiter so…
    LG Melli

    Antworten
  2. Isabella
    Isabella sagte:

    Hallo Normen,

    ich bin durch die Werbung bei TINO auf diese Seite gekommen – und ich amüsiere mich hier richtig gut ;)
    Leider konnte ich nicht zu der Veranstaltung kommen, aber ich habe mich jetzt durch einige Einträge hier „gelacht“.
    Bei dem Thema Hundeerziehung ist mir leider in den letzten Jahren mein Humor etwas abhandengekommen – es kursieren ja die interessantesten Gerücht bei Hundehaltern, was noch ok ist und wo der „tierschutzrelevante“ Bereich anfängt … beim Halsband anstatt dem Geschirr … beim Spazierengehen an der Leine während der Läufigkeit … beim lauten AUS bevor der Hund sich in die Pferdeäpfel schmeißt!

    Was Deinen Arco angeht – Respekt! So einen Welpen hatten wir noch nicht – ähnlich, aber nicht so extrem. Wir nannten Lady damals liebevoll „Rambo“ ;) Kein Respekt, keine Angst und viel Selbstbewusstsein – hat sich nie gelegt!

    Vielen Dank für die gute Unterhaltung,
    Isabella

    Antworten
  3. Stefan Spichiger
    Stefan Spichiger sagte:

    Einmal mehr herzlich gelacht.

    Und mir haben sie den Link zu Arco geschickt mit dem Text „Das wäre einer für dich“. Ne ne Normen der ist richtig bei dir aufgehoben. So wie deine Texte hier verfasst passt der wie die Faust aufs Auge zu dir. :-)

    Antworten
  4. Sabine
    Sabine sagte:

    Tja Normen, wer keine Probleme hat, holt sie sich ins Haus … ein Harzer Fuchs Welpe ist ein Harzer Fuchs Welpe … ist ein Harzer Fuchs Welpe. Viel Spaß weiterhin *gg*.

    Danke, Du hast mich mal wieder sehr zum lachen gebracht :)

    Gruß
    Sabine aus Hamburg

    Antworten
  5. Sitta
    Sitta sagte:

    Also als ich meine Bande vor einem Jahr mit unserem Neuzugang, der 8 Wochen alten Leohündin bekannt gemacht habe, waren alle noch begeistert, aber das hielt nicht lange an. Sie ist sehr penetrant, lässt die anderen NIEMALS in ruhe, wenn sie wirklich ernsthaft ermahnt wird und dann auch aufjault, weil ihr einer der anderen eins überzieht, kriecht sie sogleich in deren Schnauze, leckt bis das Zäfpchen zuckt, und fängt sofort wieder an, spielen zu wollen, dann geht alles von vorne los. Es kommt nicht gut an, aber nach einem Jahr denke ich sie wird es nie verstehen. Ich kann es dir so gut nachempfinden, aber trotzdem lieben wir sie halt.

    Was du da wieder geschrieben hast, wie immer einfach nur große Klasse, ich habe tränen gelacht, über einiges, bzw. einige den Kopf geschüttelt und in vielem bejahend genickt. Danke hierfür.
    Liebe Grüße Sitta

    Antworten
  6. Frank
    Frank sagte:

    Hallo Normen, danke für den Spaß! Recht hast Du: man wünsche sich gerne einmal gooodbooooy ARCO auf der „intermediären Brücke“, erzieherisch begleitet von einer Hundepsychologin mit dem o.b. Background. Markern kann er ja schon… Das ganze bitte auf Video; ich würde es gerne sehen. Herzlichst – Frank aus Hamburg

    Antworten
  7. Mandy
    Mandy sagte:

    Hör’s se ma, Herr Normen: wenn se dann ma berühmt sind – ich mein so rischtisch – dann woll’n mer aber och en Tischirt uf dem druff steht, das mer se schon kannten, als wo se das noch nisch war’n. Hörnsedat?
    Schließlich hat der Rütter so lustitsch nit angefangen und den kenn nu och alle ;)

    Antworten
  8. Janine
    Janine sagte:

    Ein Prinzip der Waldorfpädagogik ist es, das Individuum als leere Tafel, die es zu beschreiben gilt zu sehen. Wenn du mit diesem Prinzip an „Zu Verschenken“ gehst, dann sieht der bald schlimmer aus als die Kabine einer Herrentoilette am Bahnhof….
    :-)

    Antworten
  9. Alexandra
    Alexandra sagte:

    ich sollte mir wirklich merken, beim lesen deines blogs NIX zu trinken! hab grad meinen kaffee in die tastatur gespuckt, hahahahaha. du schreibst mir so herzerfrischend von der seele!!!!
    liebe grüße aus österreich

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.