Veranstaltungen

Ben zieht an der Leine, Luna versteht sich nicht mit Artgenossen, Pepper jagt Autos, Hugo beißt den Postboten und Fina hat Angst vor Mülltonnen. Viele Hunde zeigen unerwünschtes oder problematisches Verhalten, manche ständig, manche nur in bestimmten Situationen.
Und dem Hundebesitzer sind die Reaktionen seiner Umwelt sicher. Sei es in Form gutgemeinte Ratschläge oder einfach nur das verständnislose Kopfschütteln, wenn der geliebte Vierbeiner auf der Hundewiese mal wieder besonders auffällig war.
Und so stellt sich oft die Frage: „Warum tut er das?“

Inhalte des Workshops
Bei diesem Workshop geht es darum, die unerwünschten Verhalten unserer Hunde in der Theorie und in der Praxis zu analysieren, Verhaltensauslöser zu erkennen und die Ursachen zu verstehen.

  • Welchem Zweck dient ein Verhalten?
  • Was geht (hormonell) in seinem Kopf vor?
  • Welche Lernerfahrungen sorgen dafür, dass er sich jetzt so verhält und nicht anders?
  • Und schließlich, welche Rolle spiele ich in diesem Ganzen und was kann ich tun, um ein Verhalten zu managen oder zu unterbinden?

Wir lernen unterschiedliche Hundetypen mit verschiedenen Problemstellungen und natürlich ihre Menschen kennen, besprechen die physiologischen und ontogenetischen Gründe für ein Verhalten im Speziellen und die phylogenetischen und adaptiven Gründe im Allgemeinen.

Außerdem

  • analysieren wir die Mensch-Hund-Beziehung,
  • erläutern etablierte Strukturen und
  • zeigen Möglichkeiten auf, das eigene Verhalten in der Beziehung dahingehend zu ändern, dass auch der Hund eine Verhaltensänderung zeigen kann.

Diese Veranstaltung richtet sich an Hundehalter mit unterschiedlichen Problemen, an Hundetrainer, Tierheimmitarbeiter und Tierärzte, die mit problematischen Verhalten in der Praxis konfrontiert sind.

Eingeladen sind wie immer alle Hunde, auch solch, die schwierig im Umgang mit Artgenossen oder Menschen sind, ausgenommen läufige Hündinnen.

Wichtige Infos zum Workshop:
Willkommen sind alle Hunde, auch solche, die verhaltensoriginell mit Artgenossen oder Menschen sind. Maulkörbe finden wir nicht nur unglaublich schick, sondern mit Blick auf die Gesundheit aller Beteiligten auch sehr sinnvoll 🙂
Ausgenommen von der Veranstaltung sind lediglich läufige Hündinnen mit Blick auf die sensible Rüdenseele.

Teilnehmer
Maximal 12 aktive und 8 passive Teilnehmer/innen

Kosten

180,00 €

Ablauf

Samstag von 10 bis 18 Uhr, Mittagspause von ca. 13 Uhr bis 14 Uhr.
Sonntag von 10 bis 16:30 Uhr, Mittagspause von ca. 12:30 Uhr bis 13:30 Uhr.

Fragen und Anmeldung
Hier kannst Du dich anmelden bzw. Fragen stellen.

 

Kontrollierter Sozialkontakt mit Artgenossen, mal ein Lerngeschenk erhalten und die Möglichkeit, adäquat und hundisch zu kommunizieren – all das bietet „Neues aus der Rauferecke“ alle vier bis sechs Wochen.

Gerade Hunde, die sich im Umgang mit Artgenossen verhaltensflexibel zeigen oder einfach nur das Problem haben, zu groß, zu schwarz oder zu bollerköppig zu sein, fristen häufig ein einsames Leben auf der Hundewiese.

Aber wie sollen diese Hunde lernen, Konflikte zu meistern, zu erkennen, „wann dann mal gut ist“ und eine unerwünschte Kontaktaufnahme durch Artgenossen zumindest zu akzeptieren?

„Neues aus der Rauferecke“ bietet ein entspanntes Umfeld unter Gleichgesinnten, in dem niemand gleich in Panik gerät oder gar umfällt, nur weil zwei Jungs sich mal was zu sagen haben.

Hier können pubertierende Jungdödel lernen, dass es keine gute Idee ist, sich wie ein 16-jähriger in der Disco zu benehmen, Diven erkennen, dass ihnen nicht die ganze Welt Untertan ist und schlachterprobte Profis begreifen, dass das Leben nicht ein einziger Kampf ist.

Dazu gibt es theoretisches Kraftfutter in Form von Filmmaterial und vor allem Beobachtung für Euch, damit Ihr im Falle des Falles fit und handlungsfähig seid, eine Situation richtig einschätzen und gegebenenfalls rechtzeitig eingreifen könnt.

Außerdem habt Ihr die Möglichkeit, erlebte Situationen bzw. Alltagsprobleme zu schildern, die wir dann  nachstellen und bewerten können.

Die Veranstaltungen finden in und um Nienborstel statt – je nach Wetterlage auf dem Hof, im Wald oder in der Halle.

Wichtige Infos:
Willkommen sind ALLE Hunde und ALLE Menschen, die Lust auf einen Hund haben, der artgerecht kommunizieren kann.

Ausgenommen sind lediglich läufige Hündinnen mit Blick auf die sensible Rüdenseele.

Maulkörbe sind ebenfalls herzlich willkommen, gerne unterstützen wir Euch bei der Eingewöhnung.

Start ist jeweils um 11 Uhr, Ende der Veranstaltung ist um 18 Uhr, sodass Ihr Euch unnötige Hotelkosten sparen könnt.

Kosten:
60,00 € inkl. Kaffee, Kekse und H2O.

Alle Termine findest Du hier.

Anmelden kannst Du dich hier.

Kontrollierter Sozialkontakt mit Artgenossen, mal ein Lerngeschenk erhalten und die Möglichkeit, adäquat und hundisch zu kommunizieren – all das bietet „Neues aus der Rauferecke“ alle vier bis sechs Wochen.

Gerade Hunde, die sich im Umgang mit Artgenossen verhaltensflexibel zeigen oder einfach nur das Problem haben, zu groß, zu schwarz oder zu bollerköppig zu sein, fristen häufig ein einsames Leben auf der Hundewiese.

Aber wie sollen diese Hunde lernen, Konflikte zu meistern, zu erkennen, „wann dann mal gut ist“ und eine unerwünschte Kontaktaufnahme durch Artgenossen zumindest zu akzeptieren?

„Neues aus der Rauferecke“ bietet ein entspanntes Umfeld unter Gleichgesinnten, in dem niemand gleich in Panik gerät oder gar umfällt, nur weil zwei Jungs sich mal was zu sagen haben.

Hier können pubertierende Jungdödel lernen, dass es keine gute Idee ist, sich wie ein 16-jähriger in der Disco zu benehmen, Diven erkennen, dass ihnen nicht die ganze Welt Untertan ist und schlachterprobte Profis begreifen, dass das Leben nicht ein einziger Kampf ist.

Dazu gibt es theoretisches Kraftfutter in Form von Filmmaterial und vor allem Beobachtung für Euch, damit Ihr im Falle des Falles fit und handlungsfähig seid, eine Situation richtig einschätzen und gegebenenfalls rechtzeitig eingreifen könnt.

Außerdem habt Ihr die Möglichkeit, erlebte Situationen bzw. Alltagsprobleme zu schildern, die wir dann  nachstellen und bewerten können.

Die Veranstaltungen finden in und um Nienborstel statt – je nach Wetterlage auf dem Hof, im Wald oder in der Halle.

Wichtige Infos:
Willkommen sind ALLE Hunde und ALLE Menschen, die Lust auf einen Hund haben, der artgerecht kommunizieren kann.

Ausgenommen sind lediglich läufige Hündinnen mit Blick auf die sensible Rüdenseele.

Maulkörbe sind ebenfalls herzlich willkommen, gerne unterstützen wir Euch bei der Eingewöhnung.

Start ist jeweils um 11 Uhr, Ende der Veranstaltung ist um 18 Uhr, sodass Ihr Euch unnötige Hotelkosten sparen könnt.

Kosten:
60,00 € inkl. Kaffee, Kekse und H2O.

Alle Termine findest Du hier.

Anmelden kannst Du dich hier.

Kontrollierter Sozialkontakt mit Artgenossen, mal ein Lerngeschenk erhalten und die Möglichkeit, adäquat und hundisch zu kommunizieren – all das bietet „Neues aus der Rauferecke“ alle vier bis sechs Wochen.

Gerade Hunde, die sich im Umgang mit Artgenossen verhaltensflexibel zeigen oder einfach nur das Problem haben, zu groß, zu schwarz oder zu bollerköppig zu sein, fristen häufig ein einsames Leben auf der Hundewiese.

Aber wie sollen diese Hunde lernen, Konflikte zu meistern, zu erkennen, „wann dann mal gut ist“ und eine unerwünschte Kontaktaufnahme durch Artgenossen zumindest zu akzeptieren?

„Neues aus der Rauferecke“ bietet ein entspanntes Umfeld unter Gleichgesinnten, in dem niemand gleich in Panik gerät oder gar umfällt, nur weil zwei Jungs sich mal was zu sagen haben.

Hier können pubertierende Jungdödel lernen, dass es keine gute Idee ist, sich wie ein 16-jähriger in der Disco zu benehmen, Diven erkennen, dass ihnen nicht die ganze Welt Untertan ist und schlachterprobte Profis begreifen, dass das Leben nicht ein einziger Kampf ist.

Dazu gibt es theoretisches Kraftfutter in Form von Filmmaterial und vor allem Beobachtung für Euch, damit Ihr im Falle des Falles fit und handlungsfähig seid, eine Situation richtig einschätzen und gegebenenfalls rechtzeitig eingreifen könnt.

Außerdem habt Ihr die Möglichkeit, erlebte Situationen bzw. Alltagsprobleme zu schildern, die wir dann  nachstellen und bewerten können.

Die Veranstaltungen finden in und um Nienborstel statt – je nach Wetterlage auf dem Hof, im Wald oder in der Halle.

Wichtige Infos:
Willkommen sind ALLE Hunde und ALLE Menschen, die Lust auf einen Hund haben, der artgerecht kommunizieren kann.

Ausgenommen sind lediglich läufige Hündinnen mit Blick auf die sensible Rüdenseele.

Maulkörbe sind ebenfalls herzlich willkommen, gerne unterstützen wir Euch bei der Eingewöhnung.

Start ist jeweils um 11 Uhr, Ende der Veranstaltung ist um 18 Uhr, sodass Ihr Euch unnötige Hotelkosten sparen könnt.

Kosten:
60,00 € inkl. Kaffee, Kekse und H2O.

Alle Termine findest Du hier.

Anmelden kannst Du dich hier.

Ben zieht an der Leine, Luna versteht sich nicht mit Artgenossen, Pepper jagt Autos, Hugo beißt den Postboten und Fina hat Angst vor Mülltonnen. Viele Hunde zeigen unerwünschtes oder problematisches Verhalten, manche ständig, manche nur in bestimmten Situationen.
Und dem Hundebesitzer sind die Reaktionen seiner Umwelt sicher. Sei es in Form gutgemeinte Ratschläge oder einfach nur das verständnislose Kopfschütteln, wenn der geliebte Vierbeiner auf der Hundewiese mal wieder besonders auffällig war.
Und so stellt sich oft die Frage: „Warum tut er das?“

Inhalte des Workshops
Bei diesem Workshop geht es darum, die unerwünschten Verhalten unserer Hunde in der Theorie und in der Praxis zu analysieren, Verhaltensauslöser zu erkennen und die Ursachen zu verstehen.

  • Welchem Zweck dient ein Verhalten?
  • Was geht (hormonell) in seinem Kopf vor?
  • Welche Lernerfahrungen sorgen dafür, dass er sich jetzt so verhält und nicht anders?
  • Und schließlich, welche Rolle spiele ich in diesem Ganzen und was kann ich tun, um ein Verhalten zu managen oder zu unterbinden?

Wir lernen unterschiedliche Hundetypen mit verschiedenen Problemstellungen und natürlich ihre Menschen kennen, besprechen die physiologischen und ontogenetischen Gründe für ein Verhalten im Speziellen und die phylogenetischen und adaptiven Gründe im Allgemeinen.

Außerdem

  • analysieren wir die Mensch-Hund-Beziehung,
  • erläutern etablierte Strukturen und
  • zeigen Möglichkeiten auf, das eigene Verhalten in der Beziehung dahingehend zu ändern, dass auch der Hund eine Verhaltensänderung zeigen kann.

Diese Veranstaltung richtet sich an Hundehalter mit unterschiedlichen Problemen, an Hundetrainer, Tierheimmitarbeiter und Tierärzte, die mit problematischen Verhalten in der Praxis konfrontiert sind.

Eingeladen sind wie immer alle Hunde, auch solch, die schwierig im Umgang mit Artgenossen oder Menschen sind, ausgenommen läufige Hündinnen.

Wichtige Infos zum Workshop:
Willkommen sind alle Hunde, auch solche, die verhaltensoriginell mit Artgenossen oder Menschen sind. Maulkörbe finden wir nicht nur unglaublich schick, sondern mit Blick auf die Gesundheit aller Beteiligten auch sehr sinnvoll 🙂
Ausgenommen von der Veranstaltung sind lediglich läufige Hündinnen mit Blick auf die sensible Rüdenseele.

Veranstaltungsort

SV OG Türkenfeld e.V.
An der Kälberweide 17
82299 Türkenfeld

Teilnehmer
Maximal 12 aktive und 8 passive Teilnehmer/innen

Kosten
Aktive Teilnahme 195,00 € inklusive MwSt.
Passive Teilnahme 120,00 € inklusive MwSt.

Ablauf
Samstag von 10 bis 18 Uhr, Mittagspause von ca. 13 Uhr bis 14 Uhr.
Sonntag von 10 bis 16:30 Uhr, Mittagspause von ca. 12:30 Uhr bis 13:30 Uhr.
Warme und kalte Getränke werden gegen eine kleine Pauschale angeboten.

Fragen und Anmeldung
Hier kannst Du dich anmelden bzw. Fragen stellen.

 

Viele Hundehalter kennen das:

Beim Spaziergang passt man eine Sekunde nicht auf, ein Reh oder Hase springt auf und der Hund ist weg. Was folgt sind häufig Minuten oder gar Stunden voller Sorge um den Vierbeiner und das frustrierende Gefühl, ohnmächtig dazustehen und nichts tun zu können.

Unerwünschtes Jagdverhalten stellt eines der häufigsten Probleme in der Mensch-Hund-Beziehung dar. Und wenn dieses Verhalten erst einmal eskaliert ist, bleibt unter Umständen nur ein Leben an der Leine oder der Griff zu unerlaubten Hilfsmitteln.

Bei diesem Webianr befassen wir uns mit dem Jagdverhalten unserer Hunde und analysieren, wann es eigentlich beginnt und welche Möglichkeiten ich als Hundehalter habe, dies zu kontrollieren.

Wir besprechen, welche Faktoren das Jagen ungünstig bedingen und wie wir im Alltag verhindern können, dass der Hund zum talentierten Jäger heranwächst.

Am Ende steht die Erkenntnis, dass sich Genetik zwar nicht wegerziehen lässt, dass es aber durchaus Möglichkeiten gibt, dieses Verhalten so zu managen, dass ein angenehmes Leben für Mensch und Hund erreichbar ist.

Wichtige Infos zum Webinar:

Kosten
19,00 € inklusive MwSt.

Ablauf
Nach Anmeldung erhälst Du Deine Rechnung, mit Zahlungseingang erhälst Du am Montag vor dem Webinar Deinen persönlichen Link mit Deinen Zugangsdaten. Einfach klicken und los geht’s

Maximale Teilnehmerzahl
25 Teilnehmer/innen

Technische Voraussetzungen

  • Internetfähiges Gerät mit aktuellen Browser (Destop-Rechner, Notebook, Smartphone, Tablet …)
  • Internetzugang mit DSL-Geschwindigkeit
  • Für die anschliessende Diskussion: Mikrofon und Lautsprecher, Headset oder (Mobil-)Telefon (hier können Telefongebühren anfallen)

Ausgebucht! Hier findest Du den nächsten Termin.

Egal ob Working Kelpie, Altdeutscher Hütehund, Border Collie oder Australian Shepherd. Hütehunde erfreuen sich großer Beliebtheit bei immer mehr Hundehaltern. Und mit der Anschaffung eines dieser “Arbeitstiere” stellt sich auch immer die Frage nach der Auslastung.

Bei diesem Webinar möchten wir uns diesen Hunden, ihren rassespezifischen Talenten und den damit verbundenen möglichen Erziehungsproblemen beschäftigen.

  • Wie kann ich einen Hund, der dafür gezüchtet wurde, Stundenlang zu arbeiten und im Anschluss noch die Schafe in den Pferch zu treiben, auslasten?
  • Geht das überhaupt?
  • In welchen Bereichen kann ich meinen Hund fördern und fordern?

Fragen über Fragen.

Antworten darauf finden wir, indem wir einen Blick

  • auf die Herkunft und
  • die ursprüngliche Verwendung dieser Hunde werfen

Außerdem befassen wir uns mit

  • der Entwicklung des Junghundes
  • verschiedenen Beschäftigungsmöglichkeiten
  • und möglichen Nebenwirkungen.

Wichtige Infos zum Webinar:

Kosten
19,00 € inklusive MwSt.

Ablauf
Nach Anmeldung erhälst Du Deine Rechnung, mit Zahlungseingang erhälst Du am Montag vor dem Webinar Deinen persönlichen Link mit Deinen Zugangsdaten. Einfach klicken und los geht’s

Maximale Teilnehmerzahl
25 Teilnehmer/innen

Technische Voraussetzungen

  • Internetfähiges Gerät mit aktuellen Browser (Destop-Rechner, Notebook, Smartphone, Tablet …)
  • Internetzugang mit DSL-Geschwindigkeit
  • Für die anschliessende Diskussion: Mikrofon und Lautsprecher, Headset oder (Mobil-)Telefon (hier können Telefongebühren anfallen)

Hunde in Interaktion – mit dem Menschen und mit Artgenossen.

Wie ist er denn so? Eher der große Zampano oder doch nicht der größte Held auf dem Fußballplatz?

Auf jeden Fall ist der Hund ein in Sozialverbänden lebender Beutegreifer, soviel steht fest. Und viele Verhaltensweisen unserer Vierbeiner dienen der Konfliktlösung, angefangen bei der aggressiven Kommunikation über Demutsgesten bis hin zur Flucht.

Doch bedeutet das, dass „die das schon unter sich regeln“?

An diesem Wochenende geht es darum,

  • die Körpersprache und Kommunikation der Hunde untereinander,
  • in Verbindung mit dem Sozialpartner Mensch zu erkennen und
  • zu identifizieren, wann es ratsam ist, einzugreifen oder wann man „fünf gerade sein lassen kann“.

Durch Beobachtung unserer Hunde in einer gemischten Gruppe und in Interaktion mit dem Menschen (z.B. bei Leinenbegegnungen) schätzen wir das Verhalten der Vierbeiner ein, befassen uns mit den verschiedenen Formen aggressiver Kommunikations und Konfliktlösungsstrategien unserer Hunde und erarbeiten schließlich Ansätze, wie wir unerwünschtem Verhalten entgegenwirken können.

Wichtige Infos zum Workshop:
Willkommen sind alle Hunde, auch solche, die verhaltensoriginell mit Artgenossen oder Menschen sind. Maulkörbe finden wir nicht nur unglaublich schick, sondern mit Blick auf die Gesundheit aller Beteiligten auch sehr sinnvoll :-)
Ausgenommen von der Veranstaltung sind lediglich läufige Hündinnen mit Blick auf die sensible Rüdenseele.

Drinnen und Warm!
Der Workshop findet indoor statt. Für den theoretischen Teil steht uns ein Seminarraum zur Verfügung, die Praxis findet in einer Reithalle statt. Heizpilze sorgen für erträgliche Temperaturen. 

Teilnehmer
Maximal 12 aktive und 8 passive Teilnehmer/innen

Kosten
Aktive Teilnahme 180,00 € inklusive MwSt.
Passive Teilnahme 100,00 € inklusive MwSt.

Ablauf
Samstag von 10 bis 18 Uhr, Mittagspause von ca. 13 Uhr bis 14 Uhr.
Sonntag von 10 bis 16:30 Uhr, Mittagspause von ca. 12:30 Uhr bis 13:30 Uhr.
Highland Mill’s bietet Essen vom Grill sowie warme und kalte Getränke gegen eine kleine Pauschale an.

Fragen und Anmeldung
Hier kannst Du dich anmelden bzw. Fragen stellen.

Gerade in der Arbeit mit aggressiven Hunden und deren Besitzern ist Fingerspitzengefühl gefragt.

Insbesondere dann, wenn es zu einem Beißunfall innerhalb der Familie gekommen ist, sehen wir uns mit Kunden konfrontiert, die hochemotional belastet sind.

Wie konnte es soweit kommen, was habe falsch gemacht? Oft stellt sich die Frage nach der Abgabe des Tieres oder gar danach, ob der Vierbeiner vielleicht besser eingeschläfert werden sollte.

Hier findest Du die detaillierte Beschreibung zum Workshop.

Wichtige Infos zum Workshop:

Die Veranstaltung ist als Fortbildungsnachweis für die Tierärztekammer Niedersachsen anerkannt.

Teilnehmer
Maximal 12 aktive und 8 passive Teilnehmer/innen

Kosten
190,00 € inklusive MwSt.
Ablauf
Samstag von 10 bis 18 Uhr, Mittagspause von ca. 13 Uhr bis 14 Uhr.
Sonntag von 10 bis 16:30 Uhr, Mittagspause von ca. 12:30 Uhr bis 13:30 Uhr.

Fragen und Anmeldung
Hier kannst Du dich anmelden bzw. Fragen stellen.

Portfolio Einträge