Es gibt vielfältige Möglichkeiten, Hundetrainerin oder Hundetrainer zu werden.

Vom Wochenendkurs bis hin zum dreijährigen „Studium“ findest Du allerlei Angebote, die Dir dabei helfen, Deinen Traumberuf ergreifen zu können.

Die Canidas-Hundetrainerausbildung verfolgt einen anderen – auf Dich persönlich zugeschnittenen – Ansatz.

Individuell wie Du

Statt in einer großen Gruppe in einem Seminarraum zu sitzen oder auf dem Hundeplatz zu stehen, kannst Du Deine Ausbildungsinhalte individuell gestalten – ganz so, wie es Dein Zeitrahmen und Dein Geldbeutel zu lassen.

Zu Beginn steht eine fünftägige Vorbereitung, in der wir gemeinsam Dein bereits vorhandenes Wissen herausarbeiten und Dir außerdem lerntheoretische und verhaltensbiologische Grundlagen vermittelt werden.

Anhand der so gewonnenen Erkenntnisse planen wir die Inhalte für Deine Ausbildung. Das bedeutet, dass die Grundlagen, die Du bereits kennst in die Ausbildung einfliessen. Bei der Wissensvermittlung konzentrieren wir uns also auf die Gebiete, die Dir noch fremd sind.

Selbstverständlich kannst Du dieses Angebot auch als Fortbildung für Dich nutzen.

Die einzelnen Termine stimmen wir gemeinsam ab, so dass Du nicht extra Urlaub nehmen oder familiär umplanen musst. Die Dauer deiner Ausbildung bestimmst entsprechend Du!

Inhalte

Grundlagen

  • Hund und Recht
  • Hunderassen
  • Ontogenetische Entwicklung
  • Soziale Organisation
  • Agonistische Verhalten
  • Aggression
  • Angst
  • Verhaltensstörungen
  • Physiologische Grundlagen
  • Lerntheorie

Praxis

  • Übungsaufbau:
    • Leinenführigkeit, und Rückruf
    • Formalismen
    • Shaping und Chaining
  • Körpersprache Mensch-Hund
  • Kooperationstraining
    • Verhaltensunterbrechungen
    • Konfliktmanagement
  • Management des Jagdverhaltens
  • Selbstschutz in der Arbeit mit Hunden
    • innertliche Aggression
    • interartliche Aggression
  • Sicherer Umgang mit aggressiven Hunden
  • Strategien in der Arbeit mit ängstlichen Hunden
  • Gruppen-/Mehrhundehaltung
  • Sinnvolle Beschäftigung

Beratung

  • Gesprächsführung
  • Grundlagen der Kommunikation
  • Kommunikationstechniken
  • Anleitung von Gruppen
  • Trainingsaufbau
  • Planung

Ziel der Ausbildung

Am Ende Deiner Ausbildung steht die Genehmigung gemäß §11 des Tierschutzgesetzes, damit Du „für Dritte Hunde ausbilden oder die Ausbildung der Hunde durch den Tierhalter anleiten“ darfst.

Keine unnötigen Wege

Um die theoretischen Grundlagen zu erlernen, musst Du nicht quer durch die Republik reisen. Hierfür bedienen wir uns einer modernen Software, die es Dir ermöglicht, bequem von zuhause per Videokonferenz zu arbeiten.

Das spart unnötige Reisekosten und schont obendrein die Umwelt.

Undogmatisch.

Viele Wege führen nach Rom.

Aus diesem Grunde vermittle ich keine „Philosophie“, sondern vielfältige Trainingsansätze.

In der Ausbildung lernst Du den Clicker genauso kennen wie die Fisherdisc. Wir setzen uns mit den Grundsätzen der positiven Bestärkung genauso auseinander wie mit unterbrechenden Maßnahmen.

Denn jeder Hund und jeder Mensch ist individuell. Für den Erfolg des Hundetrainings ist es ausschlaggebend, den Weg zu finden, der für den jeweiligen Menschen und seinen Hund realitätsnah und umsetzbar ist.

Intensiv

Da Du alle Lerninhalte „unter vier Augen“ vermittelt bekommst, ist das Lernerlebnis wesentlich intensiver als in Veranstaltungen, die auf Frontalunterricht oder große Teilnehmergruppen setzen.

Du bekommst unmittelbares Feedback, kannst Deine Fragen in einer offenen und fachlichen Diskussionskultur direkt anbringen und erhältst in dem Praxis-Anteil exklusive Begleitung.

So erreichst Du Dein Ziel, als Hundetrainerin oder Hundetrainer fachlich fundiert arbeiten zu können, deutlich schneller als bei herkömmlichen Ausbildungen.

Kosten

Die Kosten für die fünftägige Einführung betragen 595,00 €. Ob Du diese zusammenhängend buchst oder die Tage verteilst, entscheidest Du.

Alle weiteren Termine kosten 130,00 €/Tag.

Alle Präsenz-Termine finden in 25557 Heisern statt.