Fortbildung mit „Biss“ 🙂

Spezialisierung Aggressionsverhalten

Dass Hunde sich aggressiv verhalten, ist erstmal normal.

Jedoch scheint die Zahl der Hunde, die mit Artgenossen oder Menschen inadäquat aggressiv agieren, in den letzten Jahren drastisch zu steigen.

Die Gründe hierfür sind  vielfältig:

Zum Einen werden wir als Trainer immer öfter mit hochspezialisierten Hunderassen konfrontiert, die noch vor wenigen Jahren nur selten in Familien lebten und dem entsprechend höhere Ansprüche an die Erziehung stellen.

Zum Anderen sind Hundebesitzer heute wesentlich sensibilisierter mit Blick auf Aggression beim Hund, da der gesellschaftliche Druck in den letzten Jahren gestiegen ist.

Das Fortbildungsangebot „Fachberater für Aggression“ richtet sich an Hundetrainerinnen und -trainer sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Tierheimen und -pensionen, die sich diesem besonders intensiven Thema widmen und Menschen mit aggressiven Hunden sachkundig beraten möchten.

Diese Fortbildung bietet einen tiefen Einblick in die Ursachen aggressiven Verhaltens und zeigt vor allem auf verschiedene Wege auf, wie in diesem Bereich vorgegangen werden kann.

Das bedeutet, dass keine „Philosophie“ vermittelt wird, sondern verschiedene Vorgehensweisen diskutiert und umgesetzt werden, so dass Ihr in die Lage versetzt werdet, individuell mit dem Menschen und seinem Hund vorzugehen.

Inhalte der Fortbildung

Theoretische Grundlagen Teil 1

  • Stammesgeschichtliche, physiologische, genetische und ontogenetische Gründe für Aggression
  • inter- und intraspezifisches Ausdrucksverhalten
  • Analyse der verschiedenen Aggressionsformen

Praxis – Selbstschutz 1

  • Selbstschutz in der Beratungssituation, im Tierheim und in der Tierarztpraxis
  • Rahmenbedingungen für die Arbeit mit aggressiven Hunden
  • Maulkorbtraining
  • Absichern des Hundes über die Leine

Praxis - Selbstschutz 2

  • Erkennen von Verhaltensauslösern
  • Deeskalation
  • Richtiges Verhalten bei Attacken

Theoretische Grundlagen Teil 2

  • Individuelles Einschätzen analysieren von Hunden
  • Übungsaufbau bei der Einschätzung von Hunden
  • Rahmenbedingungen für die Arbeit mit aggressiven Hunden

Praxis – Verhaltensauslöser erkennen

  • Einschätzen von Hunden und deren Auslösern in der Praxis
  • Übungsaufbau bei der Einschätzung von Hunden
  • Verschiedene Vorgehensweisen in der Arbeit mit dem Verhaltensauslöser

Praxis - Innerartliche Aggression 1

In diesem Praxis-Workshop arbeiten die Teilnehmer mit reellen Mensch-Hund-Teams.

Ziel ist es, das Erlernte in die Praxis umzusetzen, d.h. den Hund anhand der Schilderungen des Besitzers und aus der Beobachtung heraus korrekt einzuschätzen, die Auslöser für aggressives Verhalten zu erkennen und ein realitätsnahes Trainingskonzept mit dem Besitzer zu erarbeiten und zu begleiten.

  • Auslöser für innerartliche Aggression erkennen
  • Überprüfung sozialer Faktoren beim Verhalten des Hundes
  • Abgrenzung Aggression vs. Gefährlichkeit
  • Erarbeitung und Überprüfung von Trainingsplänen unter Berücksichtigung der Lebensrealität des Kunden

Praxis – Innerartliche Aggression 2

  • Aufbau und Durchführung von „Raufergruppen“, Sozialtreffs
  • Gruppenhaltung in Tierheimen und -Pensionen
  • Welche Besonderheiten gilt es, bei Gruppenhaltung zu beachten
  • Füttern in der Gruppe
  • Managen von Gruppendynamik
  • Eskalationen erkennen
  • Wie sollte die Gruppe zusammengesetzt sein?
  • Für welche Hunde eignet sich eine solche Gruppe nicht?

Praxis - Aggression gegen Menschen 1

In den Praxis-Workshops „Aggression gegen Menschen“ arbeiten die Teilnehmer mit reellen Mensch-Hund-Teams an verschiedenen Problemstellungen.

Ziel der Workshops ist es, das Erlernte in die Praxis umzusetzen, d.h. den Hund anhand der Schilderungen des Besitzers und aus der Beobachtung heraus korrekt einzuschätzen, die Auslöser für aggressives Verhalten zu erkennen und ein realitätsnahes Trainingskonzept mit dem Besitzer zu erarbeiten und zu begleiten.

Praxis - Aggression gegen Menschen 2

In den Praxis-Workshops „Aggression gegen Menschen“ arbeiten die Teilnehmer mit reellen Mensch-Hund-Teams an verschiedenen Problemstellungen.

Ziel der Workshops ist es, das Erlernte in die Praxis umzusetzen, d.h. den Hund anhand der Schilderungen des Besitzers und aus der Beobachtung heraus korrekt einzuschätzen, die Auslöser für aggressives Verhalten zu erkennen und ein realitätsnahes Trainingskonzept mit dem Besitzer zu erarbeiten und zu begleiten.

Praxis – Aggression gegen Menschen 3

In den Praxis-Workshops „Aggression gegen Menschen“ arbeiten die Teilnehmer mit reellen Mensch-Hund-Teams an verschiedenen Problemstellungen.

Ziel der Workshops ist es, das Erlernte in die Praxis umzusetzen, d.h. den Hund anhand der Schilderungen des Besitzers und aus der Beobachtung heraus korrekt einzuschätzen, die Auslöser für aggressives Verhalten zu erkennen und ein realitätsnahes Trainingskonzept mit dem Besitzer zu erarbeiten und zu begleiten.